Die Ökologie eines Hausbaus entscheidet sich maßgeblich bei der Verwendung des Dämmstoffs. Rund 70% der Bausubstanz besteht aus Dämmstoff, das sind bei einem zeitgemäß wärmegedämmten Einfamilienhaus ca. 100 m³.

Stroh ist ein sehr alter Baustoff und wurde bereits vor tausenden Jahren zur Wärmedämmung und Faser-Verstärkung in den historischen Lehmbauweisen eingesetzt. Lopas verarbeitet Strohballen zu hocheffizienter, gereinigter Strohhäckseldämmung, die frei ist von den sonst bei Dämmstoffen üblichen Zusätzen.

Die Lopas Strohhäckseldämmung ist dem herkömmlichen Strohballenbau in Dämmeigenschaften und Flexibilität in der Architektur deutlich überlegen. Lopas Strohhäckseldämmung wird mit langjähriger Effahrung bereits im Werk mit einem speziellen, setzungssicheren Verfahren in die Bauteile eingebracht. Sie hat mit einem Lambdawert λ von 0,040W/mK annähernd den gleichen Dämmwert wie Zellulose oder Mineralwolle. Die Ernte unseres Strohs unterliegt einer strengen Produktionsvorgabe, die in der europäisch technischen Zulassung festgeschrieben ist. Bei der  Verarbeitung der Strohballen zu Strohhäcksel wird das Stroh zerkleinert und entstaubt. Der Rohstoff kommt von lokalen Bauern aus der Umgebung der Produktion.